Dienstag, 19.11.2019

Positionierung mal anders

„Ich bin ja großer Fan vom DMM Buddy. Den hab ich immer am Gurt, weil er Bestandteil meines Treppenaufstiegs ist. Folgende Arbeitssituation: Baumpflege, die Arbeit ist so gut wie fertig, beim Abstieg müssen noch ein paar Wasserreiser oder Efeu vom Stamm entfernt werden. Allerdings ist der Stamm dick und eigentlich sind keine guten Äste zum Kurzsichern vorhanden, aber das Aufstiegsseil hängt stammnah noch so rum!

Also was liegt da näher, als sich dort mit dem Buddy, der ja ein mitlaufendes Sicherungsgerät ist, zusätzlich zu sichern? Hat man das Aufstiegsseil stammfußfixiert, sollte der Fangstoß aufgrund der ausgegebenen Seillänge beim Durchtrennen der Kletterseilanlage kein Problem sein. Wer nun auch noch ein Rope Wrench am Gurt hat (so wie ich), kann nun ohne weiteres selber abfahren oder vom Boden abgelassen werden.
Und noch ein kleiner Tipp, der vielleicht erst einmal banal klingt: Eine lange Kurzsicherung (zehn Meter und mehr) kann man in einer kleinen Tasche transportieren und auf beliebiger Länge, sagen wir mal vier Meter mit einer kleinen Prusikreepschnur am ungewollten Selbstständigmachen hindern. Nix Besonderes, aber oft sind gerade die kleinen Tipps die wertvollen, finde ich persönlich. Vor allem, wenn ich dran denke, was ich schon an Silikonkatuschenspitzen beim Aufstiegsseileinbau verbraucht habe…“

Holger Schardt, Ausbilder bei der Seilkletterschule Oerrel

<   zurück Positionierung mal anders weiter   >