Dienstag, 19.11.2019

DMM: Untersuchung der Karabiner läuft

Climbtools |

Nachdem DMM am 11. September 2015 eine dringende Sicherheitswarnung herausgegeben hatte, laufen nun die Untersuchungen der eingeschickten Karabiner auf Hochtouren.

Bislang sind laut DMM 237 defekte Karabiner eingesandt worden. Rein theoretisch könnten allerdings bis zu 120.000 Stück betroffen sein. Derzeit sucht das Unternehmen nach den Ursachen für den Defekt. Ob ein Karabiner (der betroffenen Modellreihen) tatsächlich versagt, scheint demnach von verschiedenen Faktoren abzuhängen.

Was weiß man bisher?

Bei der Mehrzahl der untersuchten Karabiner trat der Defekt bereits relativ früh auf – nachdem sie nur einige wenige Male geöffnet worden waren.

Welche Karabiner stehen auf der Rückruf-LIste?

DMM hat eine genaue Auflistung der möglicherweise betroffenen Karabiner vorgenommen. Diese findet Ihr unten im Bild und, etwas ausführlicher, noch einmal hier.

Allerdings gibt es einige Modelle, die zwar auf der Rückruf-Liste stehen, bei denen aber bisher kein Defekt aufgetreten ist. Das sind, im Einzelnen:

Alloy Klettersteig – A84#
Alloy Captive Eye – A91#
Steel 10mm Oval – C45#
Steel 12mm Offset – C81#
Steel Captive Eye – C96#

Aber: Nicht bei jedem der abgebildeten Modelle sind laut DMM Defekte zu befürchten, lediglich bei den Seriennummern 14138xxxxX bis 14365xxxxX aus dem Produktionsjahr 2014 und 15001xxxxX bis 15254xxxxX aus dem Produktionsjahr 2015.

Wo finde ich die Seriennummer?

Auf den Karabinern ist zunächst der Produktcode und erst danach die Seriennummer aufgedruckt.

Woran erkenne ich den Defekt?

Bei dem von DMM beschriebenen Problem spielt ein kleines Element im Karabiner eine Rolle. Ist eine Linie auf dem Teil zu sehen, ist alles in Ordnung – fehlt diese Linie, kann der Karabiner möglicherweise nicht mehr richtig funktionieren. Das gilt jedoch nicht für jedes Modell. Zur Verdeutlichung hier die Bilder von DMM:

Wie kann ich Karabiner umtauschen?

Wie der Austausch der Karabiner vonstatten geht, erklärt DMM auf seiner Homepage.

Der Einfachheit halber haben wir das für Euch hier kurz zusammengefasst:

Besitzt Ihr einen defekten DMM-Karabiner, der auf der Rückruf-Liste steht, wendet Ihr Euch am besten direkt an den Händler, von dem Ihr den Karabiner gekauft habt.

Für die Rückgabe müsst Ihr ein spezielles Formular ausfüllen, das DMM auf seiner Homepage bereitstellt – das Ihr aber auch direkt als pdf hier herunterladen könnt. Ihr findet es in der Seitenspalte.
Entweder kann der Händler den betroffenen Karabiner sofort austauschen, oder er wird sich an DMM wenden, um den Karabiner reparieren bzw. austauschen zu lassen.

Falls Ihr Euch – aus welchen Gründen auch immer – nicht an einen Händler wenden könnt, müsst Ihr DMM direkt kontaktieren, und zwar über diesen Link.
Dort ist dann ebenfalls ein Formular auszufüllen. Anschließend bekommt Ihr von DMM ein vorfrankiertes Rücksendelabel, und könnt den oder die betroffenen Karabiner einschicken, um sie reparieren/austauschen zu lassen.

(Solltet Ihr unsicher sein, ob der Karabiner defekt oder noch in Ordnung ist, könnt Ihr ihn auch zur Überprüfung an DMM schicken.)

Diese Vorgehensweise gilt aber nur für Europa! Für das Rücksendeprozedere aus anderen Ländern schaut am besten nochmal auf der DMM-Homepage nach.

<   zurück DMM: Untersuchung der Karabiner läuft weiter   >